Gründe für die Gewichtszunahme im Ramadan

Wie man im Ramadan fit bleibt Die perfekte Diät für den Ramadan

Allgemein

Ramadan, der neunte Monat des islamischen Kalenders, dreht sich alles um Selbstbeherrschung, vom Aufwachen in den frühen Morgenstunden über das Tanken von Nahrung und reichlich Wasser bis zur Dämmerung mit einem Datum in der Hand. Der 6. Mai war der Beginn des heiligsten Monats Ramadan für Muslime in den meisten Ländern der Welt. Während dieses Monats widmen sich Muslime aus allen Lebensbereichen einer einmonatigen Abstinenz von Nahrungsmitteln, Wasser, Alkohol, Rauchen, körperlichen Beziehungen, Unterhaltung und anderen Aktivitäten, die als sündig oder geachtet werden Harambis Sonnenuntergang.

Während die Selbstbeherrschung von Unterhaltung und anderen verbotenen Aktivitäten das Leben nicht in großem Maße beeinträchtigt, ist der Mangel an Nahrung und Wasser während des Tages (11-22 Stunden, basierend darauf, aus welchem ​​Teil der Welt Sie das Fasten beobachten) ist ein Deal Breaker. So sehr, dass unsere trockenen Lippen, unser durstiger Hals und unser hungriger Magen darauf warten, dass die Sonne untergeht. Wir zaubern Bilder von üppigen Mahlzeiten, gebratenen Samosas, Brötchen, kalten Getränken und allem möglichen Essbaren auf der Welt. Wir bereiten diese saftigen Produkte auch für uns auf dem Tisch vor, um sie zu genießen, sobald die Uhr schlägt iftaar – die festgelegte Zeit, zu der das Fasten für den Tag endet. Wir tun dies Tag für Tag bis zum letzten Tag, an dem wir endlich feststellen, dass wir in dem Monat an Gewicht zugenommen haben, in dem es nur ums Fasten ging! Wie kommt es dazu?

Gründe für die Gewichtszunahme im Ramadan

Gründe für die Gewichtszunahme im Ramadan

Shutterstock

Ist es nicht seltsam, dass einige von uns dazu neigen, im Monat Ramadan ein paar Pfunde mehr zuzunehmen, wenn wir uns tatsächlich von der normalen Nahrungsaufnahme enthalten? Das liegt daran, dass wir einen gemeinsamen Fehler machen Essen auffressen (mehr als nötig) und für den nächsten Tag aufstocken. Flash-News: Das ist es, was uns an Gewicht zulegen lässt.

Wenn es richtig befolgt wird, ist es absolut möglich, unser Gewicht zu kontrollieren oder sogar ein paar Pfund durch Fasten abzunehmen. Hier ist eine Liste von Gründen, die Ihre Waage ergänzen.

  • Von der Fastenpause bis zum Sonnenaufgang fressen Sie an Lebensmitteln. Sie Fülle dich mit Essen zwischen sehri oder suhoor (vor der Morgendämmerung) und iftaar (Abenddämmerung).
  • Sie frittierte Speisen und verbrauchen Lebensmittel, die reich an Kalorien sind.
  • Sie haben Angst, müde zu werden, und verbrauchen größere Portionen von Lebensmitteln.
  • Post iftaar, du führst a faulund inaktiven Abend.
  • Sie verbrauchen Limonaden und kalte Getränke das sind reich an Zucker.
  • Sie gehen davon aus, dass Sie, weil Sie den ganzen Tag hungern, essen können, wie immer Sie wollen, ohne diese zusätzlichen Kilos zuzunehmen.
  • Sie Workouts verpassen und gönnen Sie sich zusätzliche Ruhe als Belohnung für das Fasten.

Jetzt, da wir uns der Schuldigen bewusst sind, die Gewicht hinzufügen, gehen wir etwas tiefer in die Details ein, um während des Ramadan fit zu bleiben.

Intermittierendes Fasten und Ramadan, helfen sie beim Abnehmen?

Intermittierendes Fasten ist ein Ansatz zur Gewichtsreduktion, der die Idee fördert, Lebensmittel auszulassen und die Kalorienzufuhr für eine bestimmte Anzahl von Stunden zu beschränken (2). Studien haben das festgestellt Fasten kann ein sicherer Weg sein, um Gewicht zu verlieren und das auch, während es in der Art des intermittierenden Fastens getan wird; Es hilft dem Körper, mehr Fettzellen als üblich zu verbrennen. Zu Ihrer Information: Wenn Sie nach einem Fastentag mindestens 30 Minuten lang Sport treiben, werden Sie mehr Kalorien verbrennen als im Durchschnitt. Mache mehr Cardio- und weniger Krafttraining. Dieser schnelle Gewichtsverlust passiert weil intermittierendes Fasten den Körper dazu drängt, Energie aus Fett anstelle von Zucker zu erzeugen (3). Aus diesem Grund erfreut sich intermittierendes Fasten zunehmender Beliebtheit. Wenn Sie Parallelen ziehen möchten, ist der Ramadan eine weitere Form des intermittierenden Fastens. Denkst du nicht?

Was während des Ramadan zu essen

Was während des Ramadan zu essen

Shutterstock

Um eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung aufrechtzuerhalten, legen Sie Wert darauf, dass die Mahlzeit kein Fest, sondern eine einfache Mahlzeit ist. Die Mahlzeit sollte Lebensmittel aus allen Ernährungsgruppen umfassen – frisches Obst, Gemüse, Getreide, Brot, Proteine, Milchprodukte und eine vernachlässigbare Menge Zucker und Fett. Vertrauen Sie uns, wenn wir sagen, dass Zucker nicht ganz so süß für Ihren Körper ist, weil er es ist die numero uno Ursache für Gewichtszunahme (1).

So sollte Ihre Mahlzeit vor der Morgendämmerung (Sehri / Suhoor) aussehen

So sollte Ihre Mahlzeit vor dem Morgengrauen aussehen

Shutterstock

Suhoor (die Mahlzeit vor dem Morgengrauen) sollte aus Lebensmitteln bestehen, die uns den ganzen Tag Energie geben. Dies ist in der Regel aus komplexen Kohlenhydraten und ballaststoffreichen Lebensmitteln abgeleitet.

Lebensmittel mögen Vollweizen, Hafer, Bohnen und Reis sind komplexe Kohlenhydrate die Energie in einem allmählichen Tempo freisetzen. Auf der anderen Seite sind Obst und Gemüse reich an Ballaststoffen und werden im Laufe des Tages langsam verdaut. Regulieren Sie dabei Ihr Energieniveau, während Sie fasten. Überspringen Sie auch nicht die Flüssigkeiten! Der Körper benötigt eine gute Menge an Flüssigkeiten, um einen normalen Wasser- und Salzspiegel aufrechtzuerhalten. Ersetzen Sie die koffeinhaltigen Getränke mit frischen Säften wie Orangensaft, Kokoswasser usw. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick darüber, was Sie essen sollten und was nicht.

Lebensmittel, die Sie essen sollten Lebensmittel, die Sie nicht essen sollten
Proteinreiches Essen: Eier, Mageres Fleisch, Hülsenfrüchte. Diese Lebensmittel helfen Ihnen, länger satt zu bleiben. Vermeiden Sie einfache Kohlenhydrate und raffinierte Kohlenhydrate Einfache oder raffinierte Kohlenhydrate sind die Lebensmittel, die Sie nur für 3-4 Stunden satt halten. Sie sind auch arm an essentiellen Nährstoffen. Vermeiden Weißmehl, Zucker, Donuts, Gebäck, Croissants, usw.
Ballaststoffreiches Essen: Hafermehl dient als perfekte Mahlzeit für Ihren Körper, wie es ist reich an Ballaststoffen und verlangsamt die Verdauung. Dies hilft bei der Senkung des Cholesterins und hält die Blutzuckerspiegel auf einem perfekten Niveau zu Halten Sie energisch. Andere Optionen sind Obst, Gemüse, Müsli, Müsli usw. Sag Nein zu salzig Lebensmittel. Die Unregelmäßigkeiten im Natriumgehalt macht durstig. Vermeiden Sie also gesalzene Nüsse, Essiggurken, Lebensmittel, die Sojasauce, Pommes Frites usw. enthalten.
Kalzium- und vitaminreiche Nahrung: Um satt zu bleiben, sind Milchprodukte eine großartige Nahrungsquelle. Wählen Sie aus Milch, Mandeln, Orangen, Feigen, Käse usw. Haben Sie Joghurt-Smoothie oder einen Milchshake von Ihrem Lieblingsessen. Es hält Sie hydratisiert durch den Tag und hält dich satt Koffeinhaltige Getränke sind ein striktes Nein-Nein beim Fasten. Sie machen nicht nur Lust auf Wasser, sondern führen auch zu Schlaflosigkeit und rWasserverlust aus dem Körper.

So sollte Ihre Mahlzeit nach der Dämmerung (Iftaar) aussehen

Hier erfahren Sie, wie Sie nach der Dämmerung essen

Shutterstock

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Muslime ihr Fasten mit Datteln und Wasser beenden? Diese Gewohnheit hilft tatsächlich bei der Wiederherstellung des Zucker- und Salzgehalts im Körper. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, das Essen nach der Dämmerung nicht zu stark zu genießen. Diese Mahlzeit sollte sein reich an Proteinen und sollte enthalten Fette und Kohlenhydrate in Maßen. Eine ausgewogene Mahlzeit verhindert den Muskelabbau und hält Sie energisch. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick darüber, was Sie essen sollten und was Sie während des Iftar nicht sollten.

Lebensmittel, die Sie essen sollten Lebensmittel, die Sie nicht essen sollten
Haben kaliumreich Lebensmittel wie Datteln, Bananen, Granatapfel, Avocados, Spinat, Kokoswasser usw. Es hilft Ihnen, hydratisiert zu bleiben und stellt die Energie schnell wieder her. Egal wie durstig du bist, Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke. Sie sind voll mit Soda, Zucker und Gas.
Viele Flüssigkeiten: Haben Sie viel nicht gesüßte Flüssigkeiten. Sie können Fruchtsäfte, Wasser und sogar Kokoswasser zwischen iftaar und sehri zu sich nehmen Dehydration vermeiden Süßigkeiten, Pralinen, halwa, Eiscremes usw. sollten in sicherem Abstand aufbewahrt werden, da sie sofort zu einer Gewichtszunahme führen. Hochzuckerhaltige Lebensmittel sind dein schlimmster Feind.
Haben Rohe Nüsse wie Mandeln und Walnüsse. Diese enthalten gute Fette.Wenn Ihr Körper nach langen Fastenstunden Lust auf Fette hat, sind rohe Nüsse eine gute Option, um sich zu verwöhnen. Gebratene und fettige Lebensmittel: Lehnen Sie diese Samosas, Brötchen und fettigen Lebensmittel ab. Diese addieren gerade Kalorien und Gewicht.
Feuchtigkeitsspendendes Gemüse: Alle Gemüsesorten enthalten Mineralien, aber Gurken, Salat, Spinat usw. sind reich an Ballaststoffen. Diese Gemüse helfen bei der Vermeidung von Verstopfung, halten Sie hydratisiert und machen Ihre Haut gesund während des Ramadan. Verarbeitete Lebensmittel: Auf dem Markt gekaufte Lebensmittel sind nicht nur reich an Konservierungsstoffen, sondern auch ein Kraftpaket mit hohem Fettgehalt und zusätzlichen Kalorien. Sie machen Sie faul, müde und inaktiv.

Unser Leitfaden für Ihre Mahlzeiten

Unser Leitfaden für Ihre Mahlzeiten

Shutterstock

Wenn Sie sich wegen der Essenszubereitungen für den Ramadan den Kopf zerbrechen, finden Sie hier eine Kurzanleitung, mit der Sie fit bleiben und abnehmen können, während Sie das Fasten beobachten und sich in diesem heiligen Monat der Anbetung hingeben. Sie können entweder ähnliche Mahlzeiten für sich selbst zubereiten oder dem Grundprinzip folgen, dass in Ihrer Ramadan-Diät kein Fett, mehr Eiweiß und keine Kohlenhydrate enthalten sind.

Lebensmittel, auf die Sie einen Snack zubereiten können Was Sie für Sehri / Suhoor essen können Was Sie für Iftaar essen können
Walnüsse Mango-Chia-Pudding Gebackene Hähnchenkeulen oder gebackene Gemüsepommes
Joghurt Über Nacht Hafer mit Früchten Hühnersuppe und gemischtes Gemüse
Früchte Ei-Spinat-Oliven-Omelett Dal und Chappathi
Kokosnusswasser Hühnchensandwich Gebackene Süßkartoffel, Hähnchenbrust / Thunfisch / Lachs mit braunem Reis
Erdnussbutter Griechischer Joghurt mit Müsli und Nüssen Zubereitungen von gegrilltem Huhn und Quinoa / Bruchweizen
Haferbisse Banane, Datteln und Erdnussbutter-Smoothie Chicken Keema Curry in Kohlblätter gerollt und gedämpft
Hintermischung mit Nüssen und Samen Gekochte Eier mit sautiertem Gemüse Hühnersalat mit Kichererbsen, Gemüse nach Wahl und schwarzen Bohnen

Während es im Ramadan darum geht, den Glauben wieder herzustellen und von den verbotenen Dingen Abstand zu nehmen, ist es wichtig, auch auf die Gesundheit und die Ernährung des Einzelnen zu achten. Wir hoffen, dass diese Tipps und Vorschläge die Art und Weise ändern, wie Sie die Ernährungsgewohnheiten in diesem Monat betrachten, und Ihnen dabei helfen, sich gesund zu ernähren. Ramadan Mubarak, Leute!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.