Das erste Kind ist wie der Apfel in den Augen der Eltern.

Studien bestätigen, dass das zweite Kind widerspenstiger ist als das erste, und die Eltern stimmen zu

FRISUREN 2019

Verliebt zu sein ist eine Sache, und dann mit der geliebten Person zu heiraten und gemeinsam eine Familie zu gründen ist eine andere Sache. Jede dieser Phasen birgt ihre eigenen Herausforderungen. Aber wir alle wissen, dass einer der schönsten Momente für ein Paar ist, wenn sie die Nachricht erhalten, dass sie bald Eltern sein werden. Die Idee, eine andere Seele in diese weite Welt zu bringen, ist nicht nur für die Mutter, sondern auch für den Vater die surrealste Erfahrung. Da die frohe Botschaft verschiedene Aspekte des Lebens eines Paares übernimmt, ändern sie ihren Lebensstil im Einklang mit dem Kind, das geboren werden soll.

Von der Organisation zu Hause bis zum Verständnis der finanziellen Anforderungen, wenn der Familie eine andere Seele hinzugefügt wird – alles ist in den Köpfen des Paares. Wenn das Fälligkeitsdatum erreicht ist und das erste Baby geboren wird, sind die neuen Eltern nichts weniger als auf Wolke neun, stimmst du nicht zu? Mit diesem neu entdeckten Glück ist auch die Herausforderung der Elternschaft verbunden. Für die ersten Eltern ist die Erziehung ihres ersten Kindes eine verwirrende Phase. Besonders die Mutter würde von einer Vielzahl von Ratschlägen umgeben sein, wenn es darum geht, sich um das Kind zu kümmern, angefangen vom Stillen über das Wechseln der Windeln bis hin zum Einschlafen. Das erste Kind ist wie der Apfel in den Augen der Eltern.

Das erste Kind ist wie der Apfel in den Augen der Eltern.

Shutterstock

Gerade als sie dachten, sie hätten mit ihrem ersten Kind die größten Hürden genommen, erfährt man die Nachricht vom zweiten Kind. Freust du dich darüber oder bist du traurig? Wir sind sicher, dass werdende Eltern zum zweiten Mal gemischte Gefühle bezüglich des Neuankömmlings haben. Es ist eine Art universelle Wahrheit, die jeder Elternteil kennt, wenn es um sein zweites Kind geht. Es wird nicht so einfach sein. Gerade als sie dachten, sie hätten die Welt der Elternschaft für sich entdeckt, kommt das zweite Kind und das Leben gerät wieder aus dem Gleichgewicht. Von all den Problemen bis hin zu Wutanfällen dürfte das zweite Kind eher eine Handvoll sein als das erste.

Welche neuen Studienansprüche

Sie können Eltern, die zwei oder mehr Kinder haben, nach ihren Erfahrungen mit der Erziehung des zweiten Kindes befragen. Die meisten von ihnen haben möglicherweise ein farbenfrohes Bild über das Ausmaß der Herausforderungen gezeichnet. Selbst eine kürzlich durchgeführte Studie hat bestätigt, dass das zweite Kind schwieriger zu handhaben ist als das erste. Dies gilt vor allem dann, wenn das zweite Kind ein Junge ist. Ja, die Geburtsordnung des Kindes hat großen Einfluss auf das Leben und die Persönlichkeit des Kindes (1). Die Studie wurde von Joseph Doyle durchgeführt, der Tausende von Familien in Dänemark und Florida studierte und beobachtete. Hier ein kurzer Auszug aus den Ergebnissen dieser Studie. Sehr geehrte Eltern, lesen Sie weiter und sehen Sie, ob dies bei Ihrem zweiten Kind zutrifft.

Zweitgeborene (insbesondere die Jungen) geraten in größere Schwierigkeiten

Zweitgeborene

Shutterstock

In der Studie wird behauptet, dass es die zweitgeborenen Männer sind, von denen bekannt ist, dass sie sich in der Schule widerspenstig verhalten. Sie haben auch zwanzig bis vierzig Prozent höhere Chancen, selbst mit den Gerichtssystemen in Schwierigkeiten zu geraten (2). Sie können so in Schwierigkeiten geraten, dass sie für eine Weile im Gefängnis landen. Es tut uns leid, wenn Sie vor so etwas Angst haben, liebe Eltern, aber so steht es in der Studie. Wenn Sie also Ihr zweites Kind auf dem Weg finden, ein Anstifter für alles in der Familie zu werden, möchten Sie sich vielleicht auf das Ergebnis einstellen, wenn es im Teenageralter ist, oder Sie möchten sein Verhalten ein wenig abschwächen.

Die Aufmerksamkeit der Eltern spielt eine Rolle, wenn es darum geht, den Zweitgeborenen widerspenstig zu machen

Die Aufmerksamkeit der Eltern spielt eine Rolle, wenn es darum geht, den Zweitgeborenen widerspenstig zu machen

Shutterstock

Das haben Sie doch nicht erwartet, oder? Es ist jedoch immer so, dass Eltern für jedes Verschulden ihrer Kinder verantwortlich gemacht werden müssen. Komme was wolle! Als Eltern ist es eine Herausforderung, die Fürsorge, Liebe und Aufmerksamkeit zwischen Ihren beiden Kindern aufzuteilen, wenn das zweite Kind in die Familie kommt. Und wir glauben, dass das völlig verständlich ist. Also, wenn Sie sich gerade schuldig fühlen, tun Sie es nicht. Schneiden Sie sich etwas lockerer. Die Studie besagt, dass eine geringe oder schlechte Aufmerksamkeit für das zweite Kind auch eine Ursache für das schelmische Verhalten des Kindes sein kann.

Das Vorbild für das zweite Kind

Das Vorbild für das zweite Kind

Shutterstock

Wer sind die Vorbilder für das erste Kind? Natürlich sind es die Eltern. Und wer ist das Vorbild für die Spätgeborenen? Es ist sein älteres Geschwister, ein wenig irrationaler Drei- oder Vierjähriger! Während sich die Eltern für beide Kinder gleich viel Mühe geben, ist es der Einfluss des ersten Kindes, der dazu führen kann, dass sich das zweite Kind schlecht benimmt. Was erwarten Sie von Ihrem zweiten Kind, wenn es seine ein paar Jahre alten Geschwister als Vorbild sieht?

Also, wie sieht es hier aus? Es gibt eine Unmenge von Elternstudien, die dir Unheil einjagen können. Alles, was Sie als Eltern tun müssen, ist, all diesen Gyaan mit einer Prise Salz einzunehmen. Aber nachdem Sie all dies gelesen haben, achten Sie auf das Verhalten Ihres zweiten Kindes und korrigieren Sie es, wenn Sie etwas faul finden. Glückliche Elternschaft, guckt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.