Wir präsentieren Ihnen die Geschichte

Der Aufstieg von PU Chitra: Wie die Tochter der Lohnarbeiter zur Königin Asiens auf der Meile wurde!

Allgemein

“Ich habe keine Zeit.”
“Ich habe nicht die Ressourcen.”
“Ich weiß nicht, was ich tun soll.”
“Sie haben keine Ahnung, wie meine Situation ist.”

Dies sind nur eine Handvoll Ausreden, die wir von Leuten hören, die ein enormes Potenzial haben und es absolut verschwenden. Wenn Sie wirklich Beweise wollen, schauen Sie in unser eigenes Leben. Wie viele von uns haben ihre Träume und Leidenschaften im Namen der Praktikabilität aufgegeben? Wie viele von uns haben den Ehrgeiz aufgegeben, die gesellschaftliche Norm der „Normalität“ einzuhalten?

Die Liste ist unendlich.

Was braucht es also, um die Gewinnchancen zu übertreffen und der Kurve einen Schritt voraus zu sein? Geht es um Geld? Ressourcen? Glück?

Wir präsentieren Ihnen die Geschichte von Palakkeezhil Unnikrishnan Chitra. Eine Glocke läuten?

Wir präsentieren Ihnen die Geschichte

impulsefreebird / Instagram

PU Chitra ist eine indische Athletin, die 2017 bei den in Bhubaneshwar ausgetragenen Leichtathletik-Meisterschaften in Asien Gold gewann. Sie wurde außerdem mit einer umwerfenden Leistung bei Weltmeisterschaften zur „Königin von Asien in der Meile“ gekürt.
Hinter dieser Geschichte von Erfolg und Ruhm verbirgt sich jedoch die Geschichte von Schweiß, Schmerz, Hunger und einer armen Familie, die Mühe hatte, über die Runden zu kommen.

PU Chitra wurde am 9. Juni 1995 als drittes von vier Kindern der Landarbeiter Unnikrishnan und Vasantha Kumari geboren. Während die meisten Athleten eine ausgewogene Mahlzeit auch für einen Snack am Vormittag zu sich nahmen, konnte sich Chitras Familie eine normale Mahlzeit kaum leisten. Die 22-Jährige aß die Mahlzeiten, die ihre Familie mit seltenen Trockenfrüchten zubereitete, und hatte alle Schwierigkeiten, die Höhe zu erreichen, die sie hatte.

Als Landarbeiter hatten Chitras Eltern einen unsteten Arbeitsfluss. Zuweilen mussten sie Kleinigkeiten erledigen, um Geld zu verdienen und jeden Tag Essen auf den Tisch zu legen. Während sie eine sechsköpfige Familie unterstützten, waren Chitras Eltern manchmal nicht in der Lage, einen Job für einen Tag zu finden, und ließen die Familie von Essensresten überleben. Auf leeren Magen ins Bett zu gehen, war in der Familie keine Seltenheit. Das hinderte Chitra jedoch nie daran, jeden Morgen um viertel vor sechs aus dem Bett zu gehen, um zu ihrer staatlichen Schule für Sportstunden zu gelangen. Chitra absolvierte ihre Grundausbildung bei Mundur

Höhere Sekundarschule in der kleinen Stadt Palakkad, Kerala.

Höhere Sekundarschule im Kleinen

Quelle: Twitter

Als Tagesschülerin an ihrer staatlichen Schule erhielt Chitra täglich Rs. 25, – vom staatlichen Sportrat und Rs. 600, – von der Sports Authority of India. Diese Mittel waren für Chitra von entscheidender Bedeutung, um den Bedarf an Grundausbildung zu decken.

Nachdem sie bereits in der Schule Leichtathletik studiert hatte, zeigte sich Chitras Talent und Potenzial im Jahr 2011, als sie bei den 56. Indian National School Games in Pune eine Goldmedaille für drei Rennen gewann – 1.500, 3.000 und 5.000 Meter , Maharashtra. Darüber hinaus gewann sie im selben Wettbewerb die Bronzemedaille für ein 3-Kilometer-Langlaufrennen. Dies war nur der Anfang davon, wie sich das Leben für Chitra drehte.

In den folgenden zwei Jahren gewann sie bei den Kerala State School Games Gold in den gleichen Rennen (1.500, 3.000 und 5.000 m). Nach ihrem Sieg bei der Veranstaltung in Kerala im Jahr 2013 versuchte Chitra eine ähnliche Leistung bei den Indian National School Games und holte sich sowohl bei den Rennen als auch im 3-Kilometer-Langlauf Gold.

Palakkad

stp_hindi / Instagram

Die Tochter der Landarbeiter stieg schrittweise die Leiter hinauf und gewann ihr erstes Gold bei einem Schulsporttreffen auf asiatischer Ebene, bei dem sie das 3.000-Meter-Rennen in 10 Minuten, 5 Sekunden und 22 Millisekunden beendete.

Ihre Liste der Erfolge endet nicht dort. Sie wiederholte den Sieg bei den Indian National School Games in Ranchi, Orissa. Hier gewann sie Goldmedaillen für ihre Sektion in Mittelstreckenrennen.

Im Alter von 22 Jahren verließ Chitra die asiatischen Leichtathletik-Meisterschaften mit einer Goldmedaille in 1.500-Meter-Rennen. Er hat eine beeindruckende Zeit von 4 Minuten und 17 Sekunden aufgezeichnet. Als Zeichen der Wertschätzung überreichten der Legislativrat von Uttar Pradesh und die Regierung von Kerala dem Chitra Tata Nano-Autos für ihre bemerkenswerten Leistungen.

Und dabei stand ihr neben Familie und Freunden eine Person zur Seite, die sie ständig motivierte. Ihr Trainer, Sijin N S. Während sie sich für ein Athletiktraining in der Schule entschied, verstand Sijin ihren finanziellen Hintergrund und bewunderte sie für ihre Ausdauer. Er sah das Feuer und die Fahrt in ihr, die bei mehreren Kindern fehlte, die aus einem ziemlich besseren finanziellen Umfeld stammten. Wenn ihr Trainer stolz auf ihre Leistungen war, ist es nicht schwer zu erraten, wie sich ihre Eltern fühlen. Was können sie sich mehr wünschen, wenn ihre Tochter ihr Land weltweit vertritt?

Sie glauben also, Sie haben hundert Ausreden, um keinen Traum oder keine Leidenschaft zu haben? Denk nochmal. Warten Sie nicht, bis das Glück zuschlägt. Wenn Sie es noch nicht wissen, unterstützt das Glück auf seltsame Weise diejenigen, die nicht daran glauben.

Was halten Sie von der Geschichte von PU Chitra? Hat es Sie inspiriert, da rauszukommen und auch etwas zu erreichen?

Sagen Sie uns im Kommentarbereich unten, wie Sie sich fühlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.