Der Tempel mit dem verborgenen Schatz

9 seltsame Dinge, die Sie nur in Indien sehen werden

Allgemein

Indien ist ein Land, das für seine reiche Kultur und seine vielfältige Bevölkerung bekannt ist. Die Vielfalt ist so groß, dass wir auf der einen Seite Millionäre haben, die Wolkenkratzer bauen, und auf der anderen Seite unterernährte Kinder, die an Hunger sterben. Und wenn wir über die indische Kultur sprechen, besitzen wir Millionen und Abermillionen von Überzeugungen, Praktiken und Orten, die für Ausländer wunderschöne Wunder sind. Doch genau wie unser Leben haben auch die Kultur und Praktiken in Indien eine Schattenseite. Vielfalt gilt hier in der Tat für alles. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige der verrücktesten Dinge vor, die es nur in Indien gibt, dem Land des Mysteriums. Sie könnten dich zusammenzucken lassen, deine Kiefer fallen lassen und dich wundern lassen. Lesen Sie also auf eigenes Risiko!

1. Der Tempel mit dem verborgenen Schatz

Der Tempel mit dem verborgenen Schatz

Shutterstock

Der Sree Padmanabhaswamy Tempel in Trivandrum, Kerala, ist die Heimat eines riesigen Schatzes. Fünf von sechs Gewölben im Tempel wurden 2011 gemäß den Anweisungen des Obersten Gerichtshofs geöffnet. Der Schatz erlangte nationale und internationale Bekanntheit, da er über die weltweit größte Sammlung von Edelsteinen und Gold verfügt, die jemals in der Geschichte verzeichnet wurde! Der seltsamste (und gruseligste) Teil der Geschichte ist das sechste und letzte Gewölbe, von dem angenommen wird, dass es Zorn auf jeden auslöst, der versucht, es zu öffnen. Die Tür zu diesem Gewölbe zeigt Schlangen und Yakshi (ein mystischer, blutsaugender weiblicher Geist) als Hinweis auf die Gefahr. Es klingt ziemlich ähnlich zu Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Recht? Nun, das ist keine Fiktion.

2. Die Aghori Sadhus

Die Aghori Sadhus

Shutterstock

Aghori-Sadhus werden häufig in der Nähe von Einäscherungsstätten in schwarzen Kleidern mit langen, unordentlichen Haar- und Bartsträhnen gesehen. Das Aghoris sind sehr verschieden von den anderen Sadhus, die dem konservativen Hinduismus folgen. Sie sind starke Anhänger von Shiva und Kaali und daran glauben, Heiligkeit auch in den faulsten Dingen zu finden. Aus diesem Grund wird angenommen, dass sie Asche verbrannter Leichen über ihren Körper streichen und menschliches Fleisch essen. Einige Leute glauben, dass Aghori Sadhus auch mit menschlichen Leichen Verkehr haben!

3. 330 Millionen Götter

330 Millionen Götter

iStock

Indien ist nicht nur in Bezug auf die Menschen, die hier leben, unterschiedlich, sondern auch aufgrund der 330 Millionen verehrten Götter. Es sind nicht nur die mythischen Götter, die in Indien verehrt werden, sondern auch Bäume, Tiere und sogar Menschen, die behaupten, gottähnliche Kräfte zu haben!

4. Die Farbe der Trauer ist weiß

Die Farbe der Trauer ist weiß

Shutterstock

Während Schwarz in den meisten Ländern die Trauerzeit darstellt, ist es in Indien genau umgekehrt. Witwen tragen Weiß nach dem Tod ihres Mannes und Menschen tragen Weiß zu Beerdigungen. Während in der westlichen Kultur Schwarz getragen wird, um die Dunkelheit darzustellen, die der Tod des Menschen gebracht hat, tragen die Hindus Weiß als Symbol für Frieden und Erlösung.

5. Der Turm der Stille

Der Turm der Stille

Der Wächter

Der Turm der Stille oder dakhma ist ein kreisförmiges, festungsähnliches Gebäude, das von Zoroastrianern gebaut wurde, um ihre toten Körper zu entsorgen. Da diese Menschen Feuer und Erde als heilig und Leichen als unrein betrachten, können sie sie weder begraben noch einäschern. Die Leichen verbleiben auf dem Turm, um von Aasfressern wie Geiern und Krähen gefressen zu werden! Obwohl sie auch im Iran präsent sind, ist Indien der einzige Ort, an dem die jahrhundertealte Praxis fortgesetzt wird.

6. Der Magnet Hill in Ladakh

Der Magnethügel In Ladakh

htc.ladakh / Instagram

Der magnetische Hügel liegt in der Nähe von Leh in Ladakh und hat Flugzeuge gezwungen, ihre Routen zu ändern, um magnetische Interferenzen zu vermeiden! Autos und andere Fahrzeuge scheinen bergauf zu rollen, obwohl sie bergab fahren. Es wird von vielen als optische Täuschung erklärt. Für die Einheimischen des Ortes ist dieser Straßenabschnitt jedoch ein übernatürlicher. Ihrer Meinung nach war die Straße einst ein Weg zum Himmel und würde diejenigen, die es verdient hatten, nach vorne ziehen (gruselig!).

7. Trauringe auf dem Zeh

Hochzeitsringe Auf Der Zehe

Shutterstock

In einigen indischen Traditionen tragen Frauen Zehenringe, um ihren Ehestatus darzustellen! Sie werden meistens am zweiten Zeh an beiden Füßen getragen und sind meistens aus Silber.

8. Gemälde von Gottheiten auf zusammengesetzten Wänden, um das Wasserlassen zu verhindern

Gemälde von Gottheiten auf zusammengesetzten Wänden, um das Wasserlassen zu verhindern

Shutterstock

Wenn Sie ein Inder sind oder Indien schon einmal besucht haben, müssen Sie mindestens einen Mann auf der Straße an einer Mauer pinkeln sehen. Dorf oder Stadt spielt es keine Rolle. Um zu vermeiden, dass Menschen auf Wände urinieren, malen manche Bilder von Göttern und Göttinnen auf sie!

9. Voreheliche Detektive

Voreheliche Detektive

Shutterstock

Das Konzept der arrangierten Ehen wird von den Westlern oft nicht leicht verdaut. Die Idee, jemanden zu heiraten, den man kaum kennt, kann bizarr sein, aber für die meisten indischen Jugendlichen entscheidet die Familie. Während einige Eltern blindlings Hochzeitsvorschlägen für ihren Sohn oder ihre Tochter vertrauen, suchen viele andere die Hilfe professioneller Detektive, um ihre Informationen zu überprüfen und eine Hintergrundprüfung durchzuführen! Ist das klug oder erbärmlich?

Diese Liste ist nur eine Handvoll Sand aus der Wüste! Es gibt Millionen anderer schöner, mysteriöser und gruseliger Dinge in Indien, von denen selbst Inder nichts wissen. Was ist das Seltsamste, was Sie über Indien wissen? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.