Vitaminergänzungen

9 natürliche Heilmittel zur Verwaltung von Lupus

Allgemein

Lupus ist eine chronische Autoimmunkrankheit, die hauptsächlich ethnische Gruppen wie Afroamerikaner und Hispanics betrifft. Es wurde auch festgestellt, dass diese Störung häufiger bei Frauen auftritt als bei Männern (1). Es ist häufig durch Ausschläge gekennzeichnet, die auf der Haut als Folge einer Entzündung im Körper auftreten.

Lupus kann sehr schwer zu diagnostizieren sein, da seine Symptome denen vieler anderer Erkrankungen sehr ähnlich sind. Einige Personen müssen möglicherweise sogar viele fehlerhafte Rezepte durchlaufen, bevor eine ordnungsgemäße Diagnose gestellt wird. Dies kann in einigen Fällen auch Jahre dauern. Konventionelle Medikamente gegen Lupus helfen oft bei der Bewältigung der Symptome und haben in der Regel unerwünschte Nebenwirkungen. Glücklicherweise gibt es einige erstaunliche natürliche Heilmittel, die bei der Behandlung dieses Zustands helfen können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Lupus?

Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers hyperaktiv wird und gesundes Gewebe berührt. Diese Erkrankung ist durch Symptome wie Schwellung, Entzündung und Schädigung der Haut, des Gehirns, der Gelenke, der Nieren, des Herzens, der Lunge und des Blutes gekennzeichnet.

Eines der Hauptsymptome von Lupus ist ein Gesichtsausschlag, der sich über beide Wangen erstreckt und den Flügeln eines Schmetterlings sehr ähnelt. Dieses Symptom ist in vielen Fällen von Lupus, von denen berichtet wurde, sehr verbreitet, aber nicht in allen.

Die genaue Ursache von Lupus ist noch nicht bekannt. Es ist jedoch hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Ihr Immunsystem das gesunde Gewebe Ihres Körpers angreift. Schauen wir uns die Ursache von Lupus gleich unten an.

Was verursacht Lupus? Was sind die Risikofaktoren?

Es wird häufig angenommen, dass sich Lupus bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit entwickelt, die in Kontakt mit potenziellen Umweltauslösern kommen. Zu diesen Auslösern können gehören:

  • Sonnenlicht
  • Infektionen
  • Bestimmte Medikamente

Einige Faktoren, die das Lupusrisiko erhöhen können, sind:

  • Gender – Es ist häufiger bei Frauen.
  • Alter – Es kann Menschen jeden Alters betreffen, ist jedoch häufiger bei Menschen zwischen 15 und 45 Jahren.
  • Rasse – Es wird festgestellt, dass es bei asiatischen Amerikanern, Hispanics und Afroamerikanern häufiger ist.

Die Anzeichen und Symptome, die mit Lupus einhergehen, sind denen anderer Erkrankungen sehr ähnlich. Sie können je nach betroffenem Körpersystem variieren.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Lupus?

Die Symptome des Lupus können allmählich oder plötzlich auftreten, können mild oder schwer sein und können auch vorübergehend oder dauerhaft sein. Die meisten Menschen mit Lupus entwickeln leichte Symptome, die möglicherweise eine Zeit lang aufflammen, bevor sie sich verbessern oder sogar für einige Zeit vollständig verschwinden.

Die häufigsten Anzeichen und Symptome, die bei Lupus auftreten, sind:

  • Fieber
  • Ermüden
  • Schmerzen, Steifheit und Schwellungen der Gelenke
  • Ein schmetterlingsförmiger Ausschlag über Wangen und Nase
  • Hautausschläge an verschiedenen Körperteilen
  • Erscheinung von Läsionen, die die Sonnenexposition nach der Sonneneinstrahlung verschlimmern
  • Atemnot oder Atemnot
  • Trockene Augen
  • Schmerzen in der Brust
  • Gedächtnisverlust oder Verwirrung
  • Kopfschmerzen
  • Finger oder Zehen, die sich bei Stress oder bei Kälte blau verfärben (auch als Raynaud-Phänomen bezeichnet)

Lupus muss sofort medizinisch versorgt werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Die damit verbundenen Risiken und Nebenwirkungen werden nachfolgend erläutert.

Risiken und Nebenwirkungen

Lupus kann zu schweren Komplikationen führen, wie:

  • Nierenschäden
  • Speicherprobleme
  • Anämie
  • Blutgerinnung
  • Pleuritis
  • Perikarditis
  • Herzinfarkt

Die anderen schwerwiegenden Nebenwirkungen von Lupus sind:

  • Infektionen aufgrund eines schwachen Immunsystems
  • Krebs
  • Avaskuläre Nekrose oder Tod von Knochengewebe
  • Schwangerschaftskomplikationen wie Fehlgeburten

Die Behandlung von Lupus zielt hauptsächlich auf die Behandlung der Anzeichen und Symptome ab. Zwar gibt es mehrere entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente, die bei der Behandlung der Symptome helfen können, aber die meisten von ihnen haben Nebenwirkungen. Daher suchen viele Menschen nach natürlichen Mitteln, um den Zustand zu bewältigen. Im Folgenden werden die besten Hausmittel beschrieben, mit denen Sie Lupus behandeln und gleichzeitig Ihre Lebensqualität verbessern können.

9 natürliche Heilmittel zur Verwaltung von Lupus

1. Vitaminergänzungen

Vitaminergänzungen

Shutterstock

Es wurde festgestellt, dass die Einführung der Vitamine E und D bei Lupus-Patienten das Fortschreiten der Erkrankung unterstützt. Vitamin D kann entzündliche und hämostatische Marker im Zusammenhang mit systemischem Lupus erythematodes verbessern (2). Vitamin E kann die Produktion von Autoantikörpern unterdrücken, die an der Entwicklung des systemischen Lupus erythematodes beteiligt sind (3).

2. Ätherische Öle

ein. Lavendel Öl

Lavendel Öl

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 2-3 Tropfen Lavendelöl
  • 1-2 Esslöffel Kokosöl
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie zwei bis drei Tropfen Lavendelöl zu einem oder zwei Esslöffeln Kokosnussöl hinzu.
  2. Gut mischen und auf die betroffene Stelle auftragen.
  3. Sie können den Duft von Lavendelöl auch mit einem Diffusor einatmen.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können dies einmal täglich tun.

Warum das funktioniert

Die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften von Lavendelöl können die mit Lupus verbundenen Hautausschläge lindern und gleichzeitig Schmerzen lindern (4).

b. Weihrauchöl

Weihrauchöl

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 1 Tropfen therapeutisches Bio-Weihrauchöl
  • 1 Glas Trinkwasser
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie einen Tropfen therapeutisch zertifiziertes Bio-Weihrauchöl zu einem Glas Wasser hinzu.
  2. Gut mischen und verbrauchen.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können diese Mischung 2-3 Mal täglich für beste Ergebnisse trinken.

Warum das funktioniert

Weihrauchöl besitzt starke immunstimulierende und entzündungshemmende Wirkungen (5), (6). Diese Aktivitäten können dazu beitragen, die Verschlechterung der Lupus-Symptome zu verhindern.

3. Kokosnussöl

Kokosnussöl

Shutterstock

Du wirst brauchen

Natives Kokosnussöl (nach Bedarf)

Was müssen Sie tun?
  1. Nehmen Sie ein wenig reines Kokosnussöl in Ihre Handfläche.
  2. Massieren Sie das Öl sanft auf die betroffenen Körperstellen.
  3. Lassen Sie es an, bis es trocknet.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können dies 1-2 mal täglich tun.

Warum das funktioniert

Jungfrau-Kokosnussöl weist signifikante entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften auf, die entzündete Hautausschläge lindern können, die häufig mit Lupus einhergehen (7).

4. Bittersalz

Bittersalz

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 1 Tasse Bittersalz
  • Wasser
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie eine Tasse Bittersalz in eine mit Wasser gefüllte Wanne hinzu.
  2. Lassen Sie das Salz vollständig auflösen.
  3. 15 bis 20 Minuten im Epsom-Bad einweichen.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie müssen dies einmal täglich tun.

Warum das funktioniert

Die Anwesenheit von Magnesium in Epsomsalz verleiht ihm entzündungshemmende Eigenschaften, die zur Linderung der entzündlichen Symptome von Lupus beitragen können (8).

5. Tulsi oder heiliger Basilikum

Tulsi oder heiliger Basilikum

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • ¼ Tasse heilige Basilikumblätter
  • 1 Tasse heißes Wasser
Was müssen Sie tun?
  1. Wasche die heiligen Basilikumblätter gründlich mit Wasser.
  2. Drücken Sie die Blätter mit einem Löffel gegen die Tasse.
  3. Fügen Sie eine Tasse heißes Wasser zu den Blättern hinzu und
  4. bedecken Sie es sofort mit einer Untertasse.
  5. Lassen Sie die Blätter mindestens 5 Minuten ziehen.
  6. Trinken Sie den warmen Tee.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können dies 1-2 mal täglich trinken.

Warum das funktioniert

Die immunmodulatorische Natur des heiligen Basilikums kann denjenigen, die gegen den Lupus kämpfen, zugute kommen, da sie ihre allgemeine Immunität stärken können (9).

6. Leinsamen

Leinsamen

Shutterstock

Du wirst brauchen

1 Esslöffel Leinsamen

Was müssen Sie tun?

Fügen Sie einen Esslöffel Leinsamen zu Ihrem Lieblings-Müsli oder Salat hinzu.

Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können täglich 1-2 Esslöffel Leinsamen zu sich nehmen.

Warum das funktioniert

Leinsamen ist eine reichhaltige Quelle für Alpha-Linolensäure (Alpha-LA), die anti-atherogene Eigenschaften besitzt. Es enthält auch Lignane, die die Aktivierung von Thrombozytenaktivierungsfaktor-Rezeptoren und damit Entzündungen verhindern. Diese Eigenschaften von Leinsamen können dazu beitragen, die mit Lupusnephritis verbundene Nierenfunktion zu verbessern (10).

7. Grüner Tee

Grüner Tee

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 1 Teelöffel grüner Tee
  • 1 Tasse heißes Wasser
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie einen Teelöffel grünen Tee zu einer Tasse heißem Wasser hinzu.
  2. 5 Minuten ziehen lassen und belasten.
  3. Trinken Sie den warmen Tee.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können grünen Tee 1-2 Mal täglich trinken.

Warum das funktioniert

Der tägliche Verzehr von grünem Tee kann helfen, die Symptome von Lupus zu behandeln, und kann auch bestimmte Aspekte der Lebensqualität des Patienten verbessern (11).

8. Kurkuma

Kurkuma

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 1 Teelöffel Kurkuma-Pulver
  • 1 Glas heiße Milch
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie einen Teelöffel Kurkumapulver zu einem Glas heißer Milch hinzu.
  2. Gut umrühren, bis sich das Kurkumapulver vollständig auflöst.
  3. Trinken Sie das warme Gebräu.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können dies einmal täglich trinken.

Warum das funktioniert

Der aktive Bestandteil von Kurkuma ist Curcumin. Curcumin reduziert die Proliferation peripherer mononukleärer Blutzellen bei Patienten mit Lupusnephritis und unterdrückt die Aktivierung des Enzyms, das Entzündungen verursacht (12).

9. Ingwer

Ingwer

Shutterstock

Du wirst brauchen
  • 1 Zoll geschnittener Ingwer
  • 1 Tasse heißes Wasser
Was müssen Sie tun?
  1. Fügen Sie einen Zoll geschnittenen Ingwer zu einer Tasse Wasser hinzu.
  2. Bringen Sie es in einem Topf zum Kochen.
  3. 5 Minuten kochen und belasten.
  4. Trinken Sie den warmen Tee.
Wie oft sollten Sie das tun?

Sie können Ingwer-Tee zweimal täglich trinken.

Warum das funktioniert

Die immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkung von Ingwer kann bei der Behandlung von Lupus und seinen entzündlichen Symptomen Wunder bewirken (13).

Neben dem Ausprobieren dieser Mittel müssen Sie auch einige Tipps befolgen, um das Aufflammen zu verhindern.

Wie man Lupus verhindert

Sie können Lupus nicht verhindern, aber Sie können sicher die Auslöser vermeiden, die zu Aufflammen führen und Ihren Zustand verschlechtern können. Mach Folgendes:

  • Begrenzen Sie Ihre Exposition gegenüber der Sonne.
  • Tragen Sie beim Ausgehen immer einen Sunblocker mit Lichtschutzfaktor 70 oder mehr.
  • Vermeiden Sie Medikamente, die eine weitere Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht auslösen können.
  • Verwalten Sie Ihren Stress, indem Sie Yoga oder Meditation üben.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit kranken Menschen.
  • Schlaf genug und ruh dich aus.

Lupus-Schübe können jederzeit und überall auftreten. Eine frühzeitige Diagnose und sofortige Behandlung kann Ihnen helfen, ein gesundes Leben mit Lupus zu führen. Während Medikamente helfen können, den Zustand besser zu bewältigen, können Hausmittel eine Verschlimmerung der Symptome ohne Nebenwirkungen verhindern.

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? Vergessen Sie nicht, uns Ihre Gedanken im Kommentarfeld mitzuteilen.

Antworten von Experten auf Leserfragen

Wo wirkt Lupus auf den Körper? Was sind die Typen?

Lupus kann je nach Typ auf verschiedene Körperteile wirken:
• Systemischer Lupus erythematodes: Dies ist die häufigste Lupusart, die sich auf alle Organe auswirken kann, einschließlich Haut, Gelenke, Nieren, Blut, Herz oder Lunge. Dieser Typ ist auch im Vergleich zu anderen Lupusarten ziemlich streng.
• Discoid Lupus erythematosus: Betrifft nur die Haut, normalerweise den Hals, das Gesicht und die Kopfhaut. Es ist durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet, der bei den Betroffenen zwischen Tagen und sogar Jahren dauern kann.
• Subakuter kutaner Lupus erythematodes: Diese Art von Lupus führt zum Auftreten von Läsionen an den der Sonne ausgesetzten Körperteilen.
• Arzneimittelinduzierter Lupus: Etwa 10% der Fälle von systemischem Lupus erythematodes treten auf, weil der Körper auf verschreibungspflichtige Medikamente reagiert. Etwa 80 Medikamente, darunter Medikamente gegen Schilddrüse, orale Kontrazeptiva, Antimykotika und Antibiotika, sind dafür bekannt, Lupus auszulösen.
• Neugeborenen-Lupus: Während die meisten Babys, die von Müttern mit systemischem Lupus erythematodes geboren werden, gesund sind, gebären rund 1% der Frauen Babys mit Neugeborenen-Lupus. Bei den meisten Babys lassen die Symptome in einigen Wochen nach. Diese Erkrankung kann jedoch bei manchen Säuglingen zu einem angeborenen Herzblock führen.

Was ist ein Lupusausschlag?

Eines der häufigsten Symptome von Lupus ist ein schmetterlingsförmiger Ausschlag über den Wangen des Patienten. Ein violetter Hautausschlag in anderen Körperteilen wie Gesicht, Hals oder Armen kann ebenfalls beobachtet werden.

Ist Lupus eine Form von Krebs?

Nein, Lupus ist keine Krebsform. Tatsächlich hängt es in keiner Weise mit Krebs zusammen.

Ist Lupus heilbar?

Lupus ist eine langfristige Autoimmunerkrankung, die nicht geheilt werden kann. Die Behandlung ist in der Regel auf die Behandlung der entzündlichen Symptome ausgerichtet.

Wie teste ich Lupus?

Lupus ist ziemlich schwierig zu diagnostizieren. Zur Diagnose von Lupus kann eine Kombination aus körperlicher Untersuchung, Anzeichen und Symptomen sowie Blut- und Urintests erforderlich sein.

Verweise

  1. “Lupus” -Forschungsportfolio Online-Reporting-Tools, National Institutes of Health.
  2. “Die Rolle des Vitamin-D-Mangels bei systemischem Auftreten und Verschlimmerung von Lupus erythematodes.” Highlights der Autoimmunität, US National Library Of Medicine.
  3. “Die Wirksamkeit von Vitamin E gegen oxidativen Schaden und die Produktion von Autoantikörpern bei systemischem Lupus erythematodes: eine vorläufige Studie.” Klinische Rheumatologie, US-amerikanische National Library Of Medicine.
  4. “Antioxidative, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen von ätherischem Lavendelöl.” Anais da Academia Brasileira de Ciências, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin
  5. “Chemie und immunmodulatorische Aktivität von Weihrauchöl”. Zeitschrift für Naturforschung C – Eine Zeitschrift für Biowissenschaften, US National Library Of Medicine.
  6. “Weihrauch-therapeutische Eigenschaften.” Fortschritte in der Hygiene und experimentellen Medizin, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin.
  7. “Entzündungshemmende, schmerzstillende und antipyretische Aktivitäten von nativem Kokosnussöl.” BeschreibungPharmaceutical Biology, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin.
  8. “Magnesium verringert die Produktion entzündlicher Cytokine: ein neuartiger angeborener immunmodulatorischer Mechanismus” Journal Of Immunology, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin.
  9. “Doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie zur immunmodulatorischen Wirkung von Tulsi (Ocimum sanctum Linn.) – Extrakt bei gesunden Freiwilligen.”
  10. “Leinsamen: eine mögliche Behandlung für Lupusnephritis.” Kidney International, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin.
  11. “Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie, die die Auswirkungen von Grüntee-Extrakt auf die Aktivität des systemischen Lupus erythematodes und die Lebensqualität untersucht.”
  12. “Curcumin-Modulation der Aktivierung von PYK2 in peripheren mononukleären Blutzellen von Patienten mit Lupusnephritis” Reumatologia, US National Library Of Medicine.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.